DSGVO geht nach hinten los

Die am 25. Mai 2018 in Kraft getretene EU-Datenschutzverordnung und das daraus resultierende deutsche Bundesdatenschutzgesetz (BSDG neu) könnte in Schuss in dn Ofen werden. Sofort kamen die ersten Abmahnanwälte auf den Plan, die sich händereibend auf stattliche Gewinne durch überzogene Abmahnungen versprechen, was durch deutsche Gesetze noch gefördert oder jedenfalls nicht gebremst wird. Die ersten Vereine haben ihre Website geschlossen, kleine Gewerbetreibende ihre Shops – das kann doch nicht Sinn der Sache sein!

Es bleibt abzuwarten, ob die Bundesregierung dieses mit heißer nadel und desinteressiert gestrickte machwerk nochmal überarbeitet. Irgendwie ist das doch inzwischen typisch deutsch: Erstmal ein Gesetz erlassen, es dann kassieren lassen und das Problem aussitzen…

Ein sehr schöner Link hierzu:

heise.de/tp/features/Nachbesserungsgesetz-soll-negative-Folgen-der-DSGVO-eindaemmen-4059139.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.