Einrichten der Magenta Cloud

Statt der Dropbox, die ja auf dem Territorium der USA gehostet wird und damit trotz aller versprechen dem „Patriot Act“ unterliegt, habe ich mir für wichtige Daten für unterwegs die kostenlose Magenta-Cloud der Telekom eingerichtet. Die ist auf deutschem Boden gehostet und unterliegt wenigstens dem deutschen und europäischen Datenschutzrecht, das wesentlich restriktiver ist als das der USA. Naja, wer’s glaubt…

Bei der Magenta-Cloud ist die Voraussetzung ein T-Online-Konto (hier mit der Mailadresse xxx@t-online.de symbolisiert). Das kostet nichts und zieht auch keine weiteren Verpflichtungen nach sich. Aber immerhin bekommt man so 10 GB kostenlosen Cloud-Speicher, der gegen Geld auf bis zu 1 TB erweiterbar wäre!

Für Android und iOS gibt es eine App für den Zugriff, für Windows und MocOS auch – aber für Linux natürlich wieder nichts Offizielles. Dennoch ist der Zugriff leicht einzurichten, denn die Cloud ist über WebDAV zugänglich und kann somit als Laufwerk gemounted werden.

Hier im WebDAV-Wiki ist das sehr schön beschrieben und ich fasse es nur kurz zusammen. Ich beziehe mich auf mein Xubuntu 18.04.1.

Zunächst erzeuge ich in meinem Home ein Verzeichnis MagentaCloud und schreibe in die /etc/fstab das folgende:

# Mounten der Magenta-Cloud vorbereiten (nicht ausführen!)
# ========================================================
# Beachte auch die Installation der Anmeldedaten siehe hier:
# https://alphathiel.de/magentacloud-und-webdav/
https://webdav.magentacloud.de /home/<benutzername>/MagentaCloud/ davfs user,rw,noauto 0 0
# Nicht ohne NOAUTO! 
# Das führt zum Hänger beim Booten, denn das Verzeichnis ist "noch nicht da"!
# Man könnte das ohne z.B. Knoppix nicht korrigieren, weil /etc/fstab noch read-only ist.

Achtung, ich muss es wiederholen: Bitte das „noauto nicht vergessen! Bei mir hat das zum Hängen beim Booten geführt, aus dem der Laie nicht ohne weiteres wieder raus kommt. Zu dem Zeitpunkt ist  /etc/fstab noch read-only und kann nicht korrigiert werden. Tip: Eine aktuelle Knoppix-DVD zur Hand haben…

Dann muss ich mich noch um die Zugriffsberechtigung für mich als normalen Nutzer kümmern:

sudo usermod -aG davfs2 <benutzername>

in ~/.davfs2/secrets eintragen:
/home/<benutzername>/MagentaCloud <xxx@t-online.de> <passwort>

Nach dem nächsten Booten habe ich das Symbol eines ungemounteten Laufwerks auf dem Desktop, der erste Doppelklick darauf mounted es und ich sehe den Inhalt meiner Cloud. Eine Verlinkung auf ~/MagentaCloud/ brauche ich daher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.