Dropbox installieren in Xubuntu 18

Dropbox Logo

In meinem eigenen Beitrag hier beschrieb ich im Februar 2016 die Mühen, die ich mit der Installation der Dropbox auf der damals noch laufenden Xubuntu-Version 14.04 hatte. Ich hatte es irgendwie hinbekommen, aber das war alles nicht so recht befriedigend. Wenig tröstlich war, dass ich anhand der Suchergebnisse sehen konnte, dass auch viele andere an der Aufgabe scheiterten.

Jetzt habe ich auch meinem Laptop ein Upgrade auf 18.04  verpasst – und prompt funktionierte die Dropbox nicht mehr. Das Symbol in der Taskleiste war wieder als “unbekannt” dargestellt und blieb unbedienbar.

Für den Fall, dass Dropbox installiert ist und läuft:

dropbox stop rm -rf ~/.dropbox ~/.dropbox-dist sudo apt-get purge thunar-dropbox-plugin sudo apt-get autoremove

Dann neu installieren:

sudo apt-get install thunar-dropbox-plugin

Zum automatischen Start geeignet eintragen:

dbus-launch dropbox start -i

Also habe ich zunächst alles entfernt, was nach Dropbox aussah, und dann nach einigem Probieren diese Seite bei askubuntu.com  (englisch) gefunden, in der ein kurzer Weg beschrieben wird, der sogar sofort funktioniert. Hier die Zusammenfassung:

Nach einem Reboot sollte die Dropbox laufen und das Symbol in der Taskleiste sollte ordentlich aussehen und bedienbar sein.

Das “dbus-launch” ist der entscheidende Hinweis! Alle anderen Wege, die so im Internet zu finden sind, scheinen voneinander abgeschrieben worden zu sein und funktionierten zumindest bei mir ausnahmslos nicht.

Upgrade Ubuntu 16 nach 18: einige Hürden

Die Entwicklergemeinde von Ubuntu hat es für gut befunden, einige beliebte Werkzeuge aus den Paketen ab 17.10 zu entfernen. Für manches gibt es Abhilfe, die ich hier kurz erwähnen und verlinken möchte. Der Beitrag wird fortgesetzt, wenn ich noch neues entdecke. Anregungen oder Korrekturen sind ausdrücklich willkommen, Fragen ebenso!

Pulseaudio Equalizer

Da meine Boxen eher mickrig sind und die Bässe nicht gut wiedergeben, habe ich immer den “Pulseaudio Equalizer” benutzt, der der Klang merklich verbessert hat. Den gibt es nun nicht mehr. Ein guter Ersatz – wenn auch für mich viel zu umfangreich – ist pulseeffects, das allerdings über ein zusätzliches signiertes PPA eingebunden werden muss. Hier ist sehr gut beschrieben, wie die Installation geht (allerdings in englisch):

github.com/wwmm/pulseeffects/wiki/Package-Repositories#ubuntu-1710-and-newer

gksu / gksudo

Gksudo habe ich an einigen Stellen benutzt, beispielsweise beim Aufruf einer root-Shell über eine Tastenkombination, also nicht per sudo aus der Shell heraus. Aus Sicherheitsgründen oder warum auch immer wurde gksu / gksudo aus den Paketquellen entfernt, meine Shortcuts taten es nicht mehr.

Auf askubuntu.com beschreibt “N0rbert” in seinem Beitrag einen kurzen und einen etwas längeren Weg der Nachinstallition des älteren Pakets, was bei mir prima funktionierte:

askubuntu.com/questions/1030054/how-to-install-an-application-that-requires-gksu-package-on-ubuntu-18-04

(konkret https://askubuntu.com/a/1030066)

Dropbox

Die Dropbox war auch unter Ubuntu 16 nicht ganz problemlos zu installieren, siehe hier. Bislang wurde die Dropbox wohl nicht für Ubuntu 18 angepasst, weswegen man die alten Pakete installieren muss. Wie das geht, steht hier (englisch):

www.linuxbabe.com/ubuntu/install-dropbox-ubuntu-18-04

Am Ende kam bei mir allerdings folgende nicht beschriebene Fehlermeldung:

Unable to monitor entire Dropbox folder hierarchy. Please run "echo fs.inotify.max_user_watches=100000 | sudo tee -a /etc/sysctl.conf; sudo sysctl -p" and restart Dropbox to fix the problem.

Das habe ich gemacht (Achtung, das sind eigentlich nur 3 Zeilen, die zweite ist überlang!):

dropbox stop
echo fs.inotify.max_user_watches=100000 | sudo tee -a /etc/sysctl.confsudo sysctl -p
dropbox start -i

Und schon lief die Dropbox wieder. Ich hoffe, auch nach dem nächsten Neustart…

Dropbox Icon kaputt bei Xubuntu?

Dropbox in Xubuntu – nicht kaputt, aber unbedienbar

Achtung: Dieser Beitrag ist veraltet! Ein im September 2018 neu gefundener Lösungsweg wird hier beschrieben.


Dropbox Logo

Seit Wochen ärgert es mich, dass das Dropbox-Icon in der Taskleiste von Xubuntu (bei mir 14.04, laut Recherchen tritt das quer durch alle möglichen Distributionen und Versionen auf) kaputt ist derart, dass nur dieses “Unbekanntes-Symbol”-Icon angezeigt wird, das auch nicht bedienbar ist. Die Dropbox läuft, der Ordner ist da und wird synchronisiert. Merkwürdigerweise läuft alles, wenn man es in einer root-Shell startet, wobei sie beim ersten mal initialisiert wird und dann ordentlich das Symbol zeigt. Das wäre auch ein Workaround, wobei allerdings die synchronisierten Ordner und Files root gehören.

Ich habe die Dropbox nach dieser Anleitung installiert. Dabei im Abschnitt Xubuntu und dem Folgenden nachlesen: Das Nautilus-Plugin (was trotzdem mit installiert wird) nutze ich mangels Nautilus nicht, denn Xfce verwendet Thunar. Auf ein Plugin dafür wir verwiesen.

Nun zum eigentlichen Problem. Hier die kurze Zusammenfassung des Artikels, der untern verlinkt ist. Achtung, entscheidend sind die UPDATES unten! Bitte nicht alle Schritte nachmachen, die Lösung kommt zum Schluss.

Zunächst kann man in einer Shell prüfen, ob folgendes funktioniert:

dropbox stop && DBUS_SESSION_BUS_ADDRESS="" dropbox start

Wenn ja, dann folgendes: Den Autostart der Dropbox selbst ausschalten:

dropbox autostart n

Dann den Autostart-Eintrag in ~/.config/autostart umkopieren (dropbox.desktop kann man nicht löschen, das wird immer wieder neu erzeugt!):

cp ~/.config/autostart/dropbox.desktop ~/.config/autostart/start_dropbox.desktop

Dann den Eintrag start_dropbox.desktop bearbeiten:

[Desktop Entry]
Name=Dropbox
GenericName=File Synchronizer
Comment=Sync your files across computers and to the web
#Exec=dropbox start -i
Exec=env DBUS_SESSION_BUS_ADDRESS="" dropbox start -i
Terminal=false
Type=Application
Icon=dropbox
Categories=Network;FileTransfer;
StartupNotify=false

Als letztes in “Einstellungen > Sitzung und Startverhalten > autom. gestartete Anwendungen” den unbenutzten Eintrag ent-haken (da steht nur “dropbox start -i” drin) und den zweiten anhaken. Ausloggen, einloggen, fertig.

Kommentare und Hinweise auf andere Lösungen sind ausdrücklich erwünscht!

Quelle: DB Icon corrupted on Xubuntu 15.10

Update 1

Ich schrieb, dass man den ursprünglichen Eintrag in der Autostart-Liste deaktivieren muss und auch, dass man den Autostart durch “dropbox autostart n” unterbinden könne. Beides reicht offenbar nicht, die Dropbox ist eigensinnig. Sobald ihr Icon in der Taskleiste da ist, muss man rechtsmäusig draufklicken und Einstellungen wählen. Dort muss der Eintrag “Dropbox beim Systemstart starten” deaktiviert werden. Ansonsten versucht sie bei nächste Hochfahren doch wieder 2x zu starten, was zu einer Fehlermeldung führt.

dropbox

Update 2:

Es hat 2 Tage funktioniert… Ich habe nun zunächst alles zur Dropbox über Synaptic deinstalliert und dann die Dropbox zu Fuß neu installiert:

cd ~ && wget -O - "https://www.dropbox.com/download?plat=lnx.x86_64" | tar xzf -

Starten lässt sie sich nun mittels

env DBUS_SESSION_BUS_ADDRESS="" ~/.dropbox-dist/dropboxd

Wenn ich das händisch aufrufe, funktioniert es mit Symbol – im Autostart noch nicht. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass eine gewisse Startverzögerung sinnvoll sei, damit der Desktop schon fertig ist. Um das für den Autostart nutzen zu können, habe ich ein Script ~/bin/dropbox-autostart erzeugt (chmod +x nicht vergessen!) und trage das als Startprogramm ein:

#!/bin/bash

# irgendwer startet die Dropbox
# also erstmal totmachen nach einer Weile
sh -c "sleep 5; pkill dropbox;sleep 5; env DBUS_SESSION_BUS_ADDRESS='' ~/.dropbox-dist/dropboxd"

Irgendeiner startet die Dropbox direkt beim Hochfahren ohne mein Zutun, deswegen muss ich sie erstmal killen und dann mit der env-Variable neu starten. Das ist irgendwie “overkill”, scheint aber zu funktionieren.